Argumente

Es sprechen viele Gründe dafür, den eigenen Fleischkosum zu überdenken:

Gesundheit

ausgewogene Ernährung sieht einen Fleischkonsum von 2-3 mal in der Woche vor zuviel Fleisch schadet Herz und Kreislauf mit dem Fleisch aus der Massentierhaltung konsumieren wir Hormone, Antibiotika und andere Medikamente Krankheiten werden durch Massentierhaltung vom Tier auf den Menschen übertragen

Seite anzeigen »

Umwelt

Massentierhaltung ist eine der wesentlichen Ursachen für den hohen CO2 Ausstoss Der Wasserverbrauch für die Herstellung von 1 Kg Fleisch liegt bei ca. 15.000 Litern Der Regenwald wird für die Massentierhaltung vernichtet, ob für Weideflächen oder für den Anbau von Getreide zur Fütterung

Seite anzeigen »

Genuss

Wer auf Qualität statt Quantität setzt hat mehr vom Geschmack Mit Gemüse, Obst und Sojaprodukten kann die Ernährung vielfältiger und genussvoller gestaltet werden

Seite anzeigen »

Wirtschaft

minimiert Krankheitskosten saisonale und regional angepasste Ernährung bedeutet, die Wirtschaft der Umgebung zu fördern Massentierhaltung führt zu vermehrten Krankheiten und damit auch oftmals zur Tötung von ganzen Tiergruppen, die dann unbrauchbar vernichtet werden müssen 1 Milliarde Menschen auf der Welt hungern. Statt Viehfutter kann Getreide für diese Regionen angebaut werden

Seite anzeigen »

Politik

Industrienationen sind die grössten Verursacher von Treibhausgasen. Politische Entscheidungen und Beispiele können einen Beitrag zur Minimierung liefern. Die Weltbevölkerung nähert sich der 7 Mrd. Marke. Fleisch bedeutet Wohlstand, je mehr Menschen meinen sich mit Fleisch ernähren zu müssen, desto mehr muss produziert werden. Politik kann zu einem Gesinnungswandel beitragen.

Seite anzeigen »

Zukunftsweisend

Zukunftsweisend, weil es gesund ist. Zukunftsweisend, weil es ökologisch ist. Zukunftsweisend, weil es wirtschaftlich ist. Zukunftsweisend weil es menschlich ist.

Seite anzeigen »